Vortragsprogramm 2013 - WET - Würmtaler Energietag

Ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden:
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vortragsprogramm 2013

Dokumente > Veranstaltungs-Archiv > 2013

10:00 Begrüßung durch die Organisatoren
Thomas Leineweber, Gem. Gräfelfing • Dr. Oliver Baer, Wirtschafts-Club Neuried e.V.,
Ilse Weiß, 1. Bgm. Neuried • Annemarie Detsch, 1. Bgm. Planegg,
Christine Borst, 1. Bgm. Krailling • Christoph Göbel, 1. Bgm. Gräfelfing

10:30  Energiewende: warum, wer und wie?
Prof. Dr. Wolfgang Seiler, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung „Energiewende Oberland"
Aus welchen Gründen brauchen wir eine Energiewende, welche Maßnahmen zur Erreichung sind notwendig und wer muss diese umsetzen? Das Programm „SERO" der Bürgerstiftung  „Energiewende Oberland".

11:00  Geführter Rundgang zu den Ständen
Treffpunkt am Stand des Wirtschafts-Club Neuried

11:30  Regionalwerk Würmtal —
Energie für die Region
Christine Borst,  1. Bürgermeisterin von Krailling
Wie funktioniert die Stromversorgung durch einen kommunalen Stromanbieter und welche Vorteile hat sie?

12:00  Energiewende durch ehrenamtliches Engagement
Hans-Wilhelm Knape, 1. Vorsitzender: Energiewende im Landkreis Starnberg e.V.
Kann man die Energiewende ehrenamtlich unterstützen? Welche Ziele, Mittel und Wege gibt es? Der Verein zeigt, dass es gelingen kann, kommunalpolitisches und bürgerschaftliches Engagement in einem Verein zusammenzubringen.

12:30  Wege zur nachhaltigen Mobilität
W. Michael Dehnert, Diplom-Wirtschaftsingenieur
Die Mobilitätswende ist wesentlicher Teil der Energiewende, ein "Ölwechsel" ist fällig. Der Verkehr wird multi-modal und flexibel. Formen individueller Mobilität aus Sicht des Klimaschutzes.

13:00  Energiegenossenschaften:
bürgernah und dezentral
Joachim Bender, Aufsichtsratsvorsitzender BENG e.G.
Was ist eine Genossenschaft und wie funktioniert eine ENERGIEgenossenschaft?

13:30  PV-Anlage mit Batteriespeicherung
Friedrich Lesny, Anlagenbesitzer
Eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Hausdach kann - durch die Speicherung des  regenerativ erzeugten Stroms in einer Batterie - den Strombezug aus dem öffentlichen Netz deutlich verringern. Gleichzeitig hilft sie, die Folgen eines Netzausfalls zu vermeiden und trägt wesentlich zur Energiewende bei.
Stromspeicher in Verbindung mit Photovoltaikanlagen
Joachim Eitner, Geschäftsführer
EFA Institut für Energieberatung GmbH
Welche Arten der Stromspeicherung gibt es? Wie sieht ihr Kosten-Nutzen-Verhältnis aus? Was bringt die Zukunft?

14:30  Mensch und Rad —
Human-Powered Vehicles
Michael F. Malich, Cara Vita g.e.V., Neuried
Eigene Kraft und Naturenergie optimal nutzen — mit Fahrrad, Liegerad und Leichtfahrzeug nach Maß. Individuell angepasste Fahrzeuge für alle Bewegungs-  und Transportbedürfnisse, im Alltag und auf Reisen.

15:00  Mobiler Wärmetransport —
Von der ungenutzten Abwärme zur Heizwärme für die Region
Carmen Wanner-Sturm, Bauabteilungsleiterin Landratsamt Aichach-Friedberg
In einem Pilotprojekt mit dem BIFA-Institut Augsburg hat der Landkreis Aichach-Friedberg eine Lösung entwickelt, aus industrieller und landwirtschaftlicher ungenutzter Abwärme durch Containerspeicherung eine mobile Versorgung von z.B. Schulen mit nahezu energieneutraler Heizwärme sicherzustellen.

15:30  Richtig Lüften und Gesund Leben
Alfred Haser, Elektrotechnikmeister, Energieberater
In den letzten Jahren sind Schimmel in Häusern und Wohnungen drastisch angestiegen. Die Gründe dafür sind veränderte Faktoren, die teilweise noch unzureichend aufeinander abgestimmt sind.  Betroffene fragen zu recht: "Wie lüfte ich richtig?".

16:00  Energetische Sanierung –
Die Tücke liegt im Detail
Daniel Wiedermann, Dipl.-Ing. (FH), Bauingenieur
Gefahren und Mängel bei der Ausführung. Der Bauingenieur berichtet aus der Praxis und gibt Tipps für solide und dauerhafte Lösungen.

16:30  Blockheizkraftwerke für Zuhause
Harald Zipfel, Dipl.-Ing., Solarteur und Energieberater
Die Gewinnung von elektrischer Energie und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ist auch für Haus und Gewerbe eine sinnvolle Sache. Allgemeine Informationen zu BHKW und Praxis-Bericht eines stolzen BHKW-Betreibers (Robert Hrasky).

17:00  Quartiersanierung in Krailling
Barbara Schärfl / Petra Slawisch, Dipl.-Ing. Architektinnen
Modellsanierung einer Reihenhaussiedlung. Vorstellung der derzeit laufenden Konzeptentwicklung für die Siedlung Ringstraße in Krailling.

17:30  Nachhaltiges Sanieren und Umbauen
im Alter
Petra Slawisch / Barbara Schärfl, Dipl.-Ing. Architektinnen
Sich zuhause wohlfühlen in jeder Lebensphase. Energie- und Kosteneinsparung durch Umbauten, Hinweise auf deren Förderungen für ältere Bewohner.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü